Verkehrsunfall - Person eingeklemmt, B27 - Ausfahrt Veitshöchheim-Ortsmitte

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 27.10.2016 abends auf der B 27 an der Abfahrt Veitshöchheim-Ortsmitte. Der Fahrer eines Kleintransporters fuhr in Richtung Veitshöchheim und kam unmittelbar vor der Ausfahrt nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort konnte ein aus Richtung Thüngersheim kommender Fahrer dem Kleintransporter gerade noch ausweichen und einen Zusammenstoß verhindern. Der Transporter überfuhr die Ausfahrtspur, wurde dann durch die Leitplanke ausgehoben und landete auf der Seite im Gebüsch.
Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren Veitshöchheim und Güntersleben aus dem Fahrzeug befreit werden. Anschließend wurde er an den Rettungsdienst, der mit Rettungswagen, Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort war, übergeben. Zur weiteren Untersuchung wurde der Fahrer in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.
 
Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei Würzburg-Land übernommen.
 
Geschrieben von Martin Hagenau
 

Bereitstellungsplatz
 
 
 
Nach Ankunft der Feuerwehr an einer Unfallstelle wird zuerst ein Bereitstellungsplatz (rote Plane) eingerichtet. Während dessen kann sich der Einsatzleiter mit den Gruppenführern abstimmen, wie eine Person aus dem Fahrzeug befreit werden soll. Auf diesem Bereitstellungsplatz werden alle eventuell benötigten Gerätschaften gesammelt, dass alles sofort griffbereit liegt. Zu diesen Gerätschaften zählen nicht nur Schere und Spreitzer, sondern beispielsweise auch einfaches Rüstholz, um das Fahrzeug gegen "kippeln" zu sichern. Des weiteren können hier auch Tragen, Sägen, Belechtungsmittel oder Rettungszylinder abgelegt werden.
 
 
 
 
 
 
Seilwinde
 
 
 
Der Rüstwagen der Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben sicherte zusätzlich das verunfallte Fahrzeug mit der Seilwinde an der Hinterachse gegen weiteres Abrutschen des Fahrzeugs am Hang, bis der Patient gerettet wurde. Anschließend wurde das Fahrzeug nicht mit dieser zurück auf die Straße gezogen, denn das reine Bergen des Fahrzeugs ist nicht Aufgabe der Feuerwehr. Dies wird in der Regel von einem Bergungsunternehmen, nach abschließender Unfallaufnahme durch die Polizei, durchgeführt.
 
 
 
 
 
 
 

Rettungsoeffnung

 
 
 
 
 
 
Im Laufe dieses Einsatzes wurde zusammen mit dem Rettungsdienst entschieden, dass sowohl die Frontscheibe als auch ein Ausschnitt des Fahrzeugdaches entfernt wird. Das war nötig um eine patientengerechte Rettung des Fahrers durchzuführen.